• POWEREDGE-SERVER
    EMC Store besuchen

    Server, die für ultimative performance optimiert sind

    Optimieren Sie Performance und Dichte mit dem neuen PowerEdge R840 – für schnellere Erkenntnisse zur Datenanalyse.

    Ankündigung lesen

    Schnellere IT-Transformation durch Serverinnovation

    Vector Smart Object

    Skalierbare Geschäftsarchitektur

    Maximieren Sie die Performance für die umfangreichsten Anwendungen mit hochgradig skalierbaren Architekturen und einem flexiblen internen Speicher.

    Pilar-manage

    Intelligente Automatisierung

    Automatisieren Sie den gesamten Serverlebenszyklus von der Bereitstellung bis zur Stilllegung mit integrierter Intelligenz, die Ihre Produktivität erheblich steigert.

    Vector Smart Object2

    Integrierte Sicherheit

    Schützen Sie Ihre Kunden und Ihr Unternehmen mit einer umfassenden Verteidigungslinie, die in die Hardware und Firmware jedes Servers integriert ist.

      Führend bei Servern nach verkauften Einheiten6

    Bis zu 12-mal mehr Datenbank-IOPS in einem vSAN-Cluster7
    Bis zu 50 % mehr VDI-Benutzer pro Server8
    Bis zu 90 % einfachere Problembehebung9

    Erfahren Sie, warum die Dell EMC PowerEdge-Server mit den skalierbaren Intel® Xeon® Prozessoren die meistverkauften Server der Welt sind.10

    Eine Übersicht über das vollständige Portfolio finden Sie unten.

    Bleiben Sie mit den aktuellsten PowerEdge-Server-Neuigkeiten immer auf dem Laufenden.

    Rackserver

    Machen Sie Ihr Rechenzentrum fit für jede Workload. PowerEdge-Rackserver kombinieren eine hochgradig skalierbare Architektur mit optimaler Balance zwischen Rechner und Speicher, um die Performance verschiedenster Anwendungen zu maximieren.

    • Weltrekord bei SAP-Performance11
    • Bisher umfassendstes Angebot an im Server integrierten Speicheroptionen in der PowerEdge-Produktreihe
    • „Editor's Choice“-Auszeichnung mit 5-Sterne-Bewertung von IT Pro (R640 und R740xd)
    • Gewinner des renommierten internationalen Red Dot Award für Design
    • 4-Sockel-Performance und GPU-Beschleunigung für Datenanalyse, KI und maschinelles Lernen
    34 % mehr VMs/Knoten12
    41 % mehr Transaktionen pro Sekunde13
    Bis zu 20,8-mal schnellere Abfragen14

    Modulare Infrastruktur

    Jetzt können Sie Ihre Infrastruktur maßgeschneidert anpassen, schnell bereitstellen und auf einfache Weise managen und dabei gleichzeitig Ihre Betriebskosten mit flexiblen Rechner-, Netzwerk- und Speichermodulen der PowerEdge-Produktreihe senken.

    • FX-Architektur – 2- und 4-Sockellösungen mit hoher Dichte
    • VRTX – PowerEdge-Blades und flexibler Speicher in einer Rack- oder einer Tower-Plattform
    • M1000e – Modulares Blade-Gehäuse mit gemeinsam genutzten Komponenten für Stromversorgung, Kühlung, Netzwerk und Management
    • C6420 – Für HPC-Workloads optimierter modularer Server-Node
    27 % mehr Cores15
    50 % mehr Speicherbandbreite16
    Bis zu 224 Cores in 2 HE
    (4 x FC640 in
    FX2-Gehäuse)17

    Tower-Server

    PowerEdge-Tower-Server sind darauf ausgelegt, mit den Anforderungen Ihres Unternehmens zu wachsen.

    • Flexible Konfigurationen mit großen internen Kapazitäten
    • Umfassendes Portfolio, ausgelegt auf SOHO-, ROBO- und KMU-Märkte
    • Im Rack montierbar für die kontinuierliche Verwendung im wachsenden Unternehmen
    60 % mehr PCIe-
    Gen3-Steckplätze18
    2 x mehr NVMe-
    Laufwerke19
    50 % höhere
    Bandbreite20

    Systemmanagementsoftware

    Übernehmen Sie die Kontrolle und automatisieren Sie den gesamten IT-Lebenszyklus mit dem OpenManage-Portfolio. Steigern Sie die Produktivität, die Zuverlässigkeit und die Wirtschaftlichkeit Ihrer Server bei gleichzeitig effizienteren IT-Betriebsabläufen.

    • Mit OpenManage Mobile jederzeit und überall auf den PowerEdge-Serverstatus zugreifen
    • Nutzung vorhandener Managementkonsolen mit OpenManage-Integrationen für VMware vSphere®, Microsoft® System Center und Nagios®
    99 % schnellere
    Konfigurationen21
    Bis zu 90 % einfachere
    Problembehebung22
    Bis zu 30 % schnellere Einrichtung23

    Ready Nodes

    Maximieren Sie Ihre Optionen und minimieren Sie Ihre Projektrisiken und Gesamtbetriebskosten.

    VMware vSAN Ready Nodes

    VMware vSAN Software Defined Storage auf Dell EMC PowerEdge-Servern.

    Microsoft Storage Spaces Direct Ready Nodes

    Kombiniert leistungsfähige PowerEdge-Server mit den Software Defined Storage-Funktionen von Microsoft Storage Spaces Direct

    SAP HANA Ready Nodes

    Diese auf PowerEdge-Servern aufbauenden Ready Nodes sind für SAP HANA vorkonfiguriert und stellen Geschäftsanalysen in Echtzeit bereit.

    Rechenzentrumsinfrastruktur

    Vereinfachen Sie das Management der wichtigen Infrastruktur im und rund um das Rechenzentrum mit Dell EMC Lösungen für die Rechenzentrumsinfrastruktur.

    • Bereitstellung von Server-, Speicher- und Netzwerkgeräten in vielseitigen Rackgehäusen
    • Management verschiedener lokaler und Remoteserver mit Tastatur-/Video-/Maus- (KVM-) und Tastatur-/Monitor-/Maus- (KMM-)Lösungen
    • Bereitstellung einer zuverlässigen Stromversorgung und Schutz von IT-Geräten mit intelligenten unterbrechungsfreien Stromversorgungen
      (Dell EMC Smart-‑USV)
     

    Detaillierte Servereinblicke in unserem Blog erhalten

    MEHR ÜBER UNSERE NEUESTEN SERVER ERFAHREN

    End-to-End-Serversicherheit: Leitfaden für IT-Führungskräfte

    WHITEPAPER HERUNTERLADEN
     

    Live Optics: Reale Daten für IT-Entscheidungen

    BROSCHÜRE HERUNTERLADEN
    Kundenberichte
    Selbstfahrende Fahrzeuge von OTTO

    Dell EMC unterstützt OTTO bei der Modernisierung und Automatisierung des Rechenzentrums, damit das Unternehmen die Vorteile der IT-Transformation ausschöpfen und zum neuen Gesicht moderner Robotik werden kann.

    Video ansehen
    Kundenberichte
    Ryanair

    Ryanair setzt auf PowerEdge-Server und automatisierte Managementtools von Dell EMC, um die für seine ehrgeizigen Ziele bei Fluggastzahlen und Verfügbarkeit erforderliche Flexibilität und Performance zu erzielen.

    Video ansehen

    Schnellere IT-Transformation durch Serverinnovation

    INFOGRAFIK HERUNTERLADEN
     

    Was Sie bei Servern erwarten können

    Ankündigung lesen

    5 Gründe, warum Datenanalysen neue Server erfordern

    CHECKLISTE ANZEIGEN
    Finden Sie heraus, welche PowerEdge-Serverlösung zu Ihnen passt.

    Die Transformation der IT mit PowerEdge-Technologie kann Fragen mit sich bringen.
    Antworten erhalten Sie bei einem Dell EMC Spezialisten unten:

    1, 8 Dell EMC Engineering hat ein Maximum von 3 NVIDIA®-GPUs im 14G R740xd-Server verglichen mit 2 GPUs im 13G R730-Server getestet und genehmigt. Der NVIDIA Tesla® M10 GPU-Accelerator unterstützt bis zu 64 Benutzer pro GPU-Platine. Weitere Informationen: http://images.nvidia.com/content/tesla/pdf/188359-Tesla-M10-DS-NV-Aug19-A4-fnl-Web.pdf

    2, 7 Von Dell EMC in Auftrag gegebener Bericht „Faster, More Powerful Handling of Database Workloads“ von Principled Technologies (PT) vom Juni 2017, für den R720-Server mit HDD-basiertem EqualLogic Shared Storage anhand des DVD Store 2-Benchmarks mit R740xd-Servern mit internen NVMe- und SAS-SSD-Festplatten in einem vSAN-Cluster mit 2 Nodes verglichen wurden. Die tatsächliche Performance kann bei unterschiedlicher Konfiguration, Nutzung und Fertigung abweichen. Vollständiger Bericht: http://facts.pt/7PjXq2

    3 Für Benutzer von Microsoft SQL Server 2016 ergibt sich bei Verwendung des PowerEdge 14G mit NVDIMM-N-Modulen ein deutlicher Geschwindigkeitszuwachs mit zwei- bis viermal schnelleren (und sichereren) Transaktionsprotokoll-Schreibvorgängen. Basierend auf interner Analyse von Dell EMC, April 2017.

    4, 13 Basierend auf einer Studie von Dell EMC Engineering vom August 2017, bei der Microsoft SQL Server 2016 mit dem TPC-E-Benchmark getestet wurde. Die tatsächliche Performance kann abweichen.

    5 Basierend auf einer internen Analyse von Dell EMC vom Februar 2018, bei der Dell EMC PowerEdge M1000e mit einem älteren MXL-Switch verglichen wurde

    6, 10 Quelle: IDC Quarterly Server Tracker, 4. Quartal 2017

    9, 22 Basierend auf dem von Dell in Auftrag gegebenen Principled Technologies-Testbericht „Resolving Server Problems with Dell ProSupport Plus and SupportAssist“, September 2015. Die tatsächlichen Ergebnisse können variieren. Vollständiger Bericht: http://facts.pt/1P56lW0

    11  Gemischte erweiterte SAP BW-Last, August 2017; Dell EMC PowerEdge R940, 4 Intel Xeon Platinum 8180 Prozessoren/112 Cores/224 Threads, 1.536 GB Hauptspeicher; Durchsatz/Stunde (erweiterte Abfragenavigationsschritte): 56.600; normalisierte mittlere Laufzeit bei Test mit einer einzelnen Abfrage: 3,51 Sekunden/Milliarde Transaktionen; Gesamtlaufzeit bei Deltaauslastungs-/Transformationstest: 220 Sekunden; veröffentlicht von SAP unter http://www.sap.com/benchmark, Zertifizierungsnummer 2017037

    12 Basierend auf interner Analyse von Dell EMC, 21. April 2017 14 Ein mit NVMe-SSDs konfigurierter R740xd-Server, auf dem Microsoft SQL Server in einer Microsoft Hyper-V-Umgebung ausgeführt wurde, erbrachte die gleiche TPC-H-ähnliche Workload-Performance 20,8-mal schneller als ein mit HDD-Speicher konfigurierter Power Edge R720xd-Server der 12. Generation. Von Dell EMC bei Principled Technologies (PT) in Auftrag gegebener Bericht „Consolidate Your Data Analytics Servers with Dell EMC PowerEdge R740xd“ vom Oktober 2017. Vollständiger Bericht: http://facts.pt/rszSR7

    15, 16 Interne Analyse von Dell vom Juli 2017, bei der die technischen Daten der Vorgängergeneration FC630 mit den technischen Daten des FC640 verglichen wurden

    17 Interne Analyse von Dell, Juli 2017

    18, 19, 20 Interne Analyse von Dell vom Juli 2017, bei der die technischen Daten der Vorgängergeneration T630 mit den technischen Daten des T640 verglichen wurden

    21 Basierend auf dem von Dell in Auftrag gegebenen Bericht „Simplifying Systems Management with Dell OpenManage on 13G Dell PowerEdge Servers“ von Principled Technologies vom August 2014. Getestet wurde der Dell R730 der 13. Generation unter Verwendung der Dell Systemmanagementlösungen der Enterprise-Klasse.

    23 Von Dell EMC in Auftrag gegebener Bericht „Save Server Management Time and Effort for IT Staff“ von Principled Technologies (PT) vom Juni 2017. Dabei analysierte PT die Anzahl der erforderlichen Schritte und die erforderliche Zeit zum Festlegen der iDRAC-IP-Adresse und der Netzwerkeinstellungen, zum Ändern des Standardpassworts und zum Ändern der BIOS-Attribute mit 14G Quick Sync 2 im Vergleich zur Verwendung eines Crash Cart. Vollständiger Bericht: http://facts.pt/YaZXCm